Some Goupshows

Die Augenmädchen und ihre Freunde sind unterwegs auf mehreren Guppenausstellungen zusammen mit namenhaften Künstlerkolleginnen und Kollegen.

Grafik von zeitgenössischen Künstlern im KunstRaum Riedberg
18. September bis 31. Dezember 2017
Herbert Brandl, Felix Droese, Klaus Fußmann, Karl Grunschel, Philipp Hennevogl, Helge Leiberg, Kersti n Lichtblau, Jonathan Meese,Sigmar Polke, Rissa und Bernd Zimmer.
„ RUND UM DEN HUND ! “
Skulpturen, Malerei, Zeichnung, Grafik, Objektkunst und Fotografie von rund 30 Künstlern der Region Rhein-Main
vom 18. November 2017 bis 06. Januar 2018:
Galerie MAINZER KUNST! | Weihergarten 11 | 55116 Mainz/Rhein | www.mainzerkunst.de | info@mainzerkunst.de

Martina Altschäfer, Jens Andres, Julia Belot, Annette, Frank Hoffmann, Joachim Holz, Ottmar
Hörl, Anne Kuprat, Sigrid Lehr, Kerstin Lichtblau, Jürgen Loh, Sandra Mann, NABO,
Veronika Olma, Cyrus Overbeck, Reinhold Petermann, Usch Quednau, RIZZA, Carmen Stahlschmidt,
Peter Stechert, Sabine Steimer, Christian Uhl, Petra Waller Telefon
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 bis 18 Uhr | Samstag 11 bis 16 Uhr

 

MAKULATUR
Künstlerhaus Mousonturm

Foyer, 1. Obergeschoss
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt am Main

Ausstellungszeiten
Mi. 18. bis Fr. 20. Oktober 2017
19.00 bis 22.00 Uhr
Sa. 21. Oktober 2017, 10.00-23.00 Uhr

Finissage
Dienstag, 24. Oktober, 17.00 bis 20.00 Uhr

Beiträge von: D. Bateman, M. Bessonova, M. Dross, R. Fichtner, C. Diez, C. Golusda, A. Kapsner, J. Kathriner, K. Lichtblau, K. Narisawa, S. Perry, F. Reedom, C. Salinas, A. Schmitz, T. Schwarz, A. Stoffels, S. Zaun

Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Studio
Do. 26.11. 18-22 Uhr
Fr. 27.10. 18.30-22 Uhr
Sa. 28.10. 14-21.30 Uhr
Die Performative Umsetzung folgt im Winter im Staatstheater Darmstadt und Mousonturm Frankfurt.

Eine Produktion von Ksenia Ravvina & Kristina Veit und der Tanzplattform Rhein-Main, ein Projekt des Künstlerhaus Mousonturm und des Hessischen Staatsballetts (Staatstheater Darmstadt und Staatstheater Wiesbaden).
Gefördert durch die Stadt Frankfurt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst.