Zwischenwelt bei Hirondell

Zwischenwelt Ausstellung und Offene Ateliers in Frankfurt
Zwei Kunsttermine im Herbst!


Ausstellungsansichten und Bilder

Öl auf Leinwand, 40 x 50 cm

Vernissage 12. 11.2014, um 19 Uhr, Westernbachstraße 29, Frankfurt Rödelheim

Mi. 12.11.- Di. 18.11., geöffnet Mi – Fr und Mo-Di von 13 – 19 Uhr
Augenmädchen und wild creatures; Fuchs, Kaninchen, Kanarienvogel, Chimäre sind ein Gegenüber/ Miteinander der Augenmädchen. Radikal – Human, melancholisch – revolutionär, utopisch – realistisch.
Der Siebdruck erschließt den Raum, bildet Kontext, verortet die Bilder in Stadtlandschaften, Plattenbauten, Naturlandschaften, Urban Gardening Scenes, Wald – und auf der 42. Street New York.

80 x 70 cm, Öl, Acryl, Siebdruck

Hirondelle Programm:

Fr., 14. 11., 16 Uhr – „wild creatures“ Schwalben, Siebdruckaktion mit Kerstin Lichtblau

19 Uhr – Filmabend, Neue Musik, altes Berlin mit Finn Lauberger
Mo., 17. 11., 19 Uhr künstlerische Intervention Lachyoga mit Brigitte Kottwitz
Di., 18. 11., 19 Uhr – öffentliches Abendbrot und Künstlergespräch
Mi., 19. 11., 19 Uhr – Eröffnung: „Thu dich um“, interdisziplinäre Poesie. Michael Bloeck

Do., 20. 11., 19 Uhr – Vortrag, Überraschungsgäste Vládmir Combre de Sena, Harald Etzemüller
Fr., 21. 11., 19 Uhr – Alle Fragen, alle Antworten mit Stefan Beck via Skype
So., 23. 11., 15 Uhr – spontane Aktion
Mo., 24. 11., 19 Uhr – Concrete Carpet mit Hans Romanov
Di., 25. 11., 19 Uhr – öffentliches Abendbrot und Künstlergespräch
Mi., 26. 11., 19 Uhr – Sound Performance mit JüOllMan
Do., 27. 11., 19 Uhr – Story Tell, Lesung mit Caroline Geiger
Fr., 28. 11., 19 Uhr – künstlerische Intervention Lachyoga mit Brigitte Kottwitz
Sa./So., 29. Und 30. 11., jeweils 12 – 20 Uhr – FAT Atelierbetrieb C. F. CH. Heier + Gäste

Mitwirkende: Hans Romanov, Verena Kuni, Kerstin Lichtblau, Michael Bloeck, Cornelia F. Ch. Heier, Petra Pfeuffer, Finn Lauberger, Caroline Geiger, Brigitte Kottwitz, Stefan Beck und JüOllMan, Vládmir Combre de Sena, Harald Etzemüller

60 x 120 cm, Öl, Acryl und Siebdruck

Text zur Ausstellung von Petra Pfeuffer:
BESETZUNG. Ein leerer Raum mit imposanten Ladenfenstern wird in Erweiterung der Kunstzone zum temporären Nistplatz „Hirondelle“, zu einem Ort der künstlerischen Intervention. Drei namhafte, in Frankfurt am Main ansässige Künstler
– Cornelia F. CH. Heier, Kerstin Lichtblau, Michael Bloeck –
setzen vom 4. – 30. November 2014 in Rödelheim, Westerbachstraße 29 zu einer gemeinschaftlichen Zwischenlandung an: Implantation des Interims Ateliers „Hirondelle“, eine thematisch freie, ambulante Kunsthandlung, einladend zu Ausstellungseröffnungen, Künstlergesprächen bei öffentlichen Abendbroten und einem vielschichtigen Beiprogramm mit interdisziplinär verorteten Kulturschaffenden aus der Rhein-Main-Region.

AUSNISTUNG. Das Atelier in Metaphorik einer immobilen Brutstatt steht im Versprechen eines selbstinszenierten Nistkastens für individuelle, freie, künstlerische Produktion. Jetzt ist der Vogel ausgezogen, das Nest bleibt unbefleckt, die Miete wird nicht überwiesen. Im Zuge der Erweiterung der Kunstzone wird dem sonst üblichen, kontextgebundenen Kunstort neues Terrain entgegen gesetzt, wird eingenommen und einer lebendigen Umnutzung unterzogen. In einem vierwöchigen, dynamisch fortwährenden Prozess wird „Hirondelle“ zum Interims Atelier der aktiv beteiligten Künstlerinnen und Künstler sowie seiner Besucher.

EINSCHWÄRMUNG. Interessierte Nesthocker sowie Nomaden der Lüfte aller Couleur versammeln sich vor offiziellem Abflug auf den Hochspannungsleitungen der Ausfallstraße Rödelheim West in Richtung Autobahn, nahe der S-Bahn-Station zum Künstler gucken.

Offenes Atelier: FAT Frankfurter Ateliertage am 29.11. von 14 – 20 Uhr und am 30.11. von 12 – 18 Uhr im basis Atelierhaus, Elbestraße 10, Frankfurt – Bahnhofsviertel